15.12.11 Kronen und Brücken

Brücken

Bei Zahnverlust kann der Zahnarzt die Zahnlücke auch mit Hilfe einer Brücke schließen. Die Zähne, die sich direkt neben der Lücke befinden, dienen als "Brückenpfeiler", auf ihnen wird die Brücke verankert. Die Zähne, die als Pfeiler dienen, werden abgeschliffen, um die Brücke darauf zu befestigen. Die Brücke selbst schließt mit dem Zahnfleisch über der Zahnlücke ab, so dass ein ästhetisches Ergebnis erzielt wird. Nachteil: Muss einer der angrenzenden Zähne gezogen werden, ist meist auch die Brücke verloren.
Es gibt unterschiedliche Brückenarten.

Schwebebrücke: Diese Form des Zahnersatzes ist sehr hygienisch, da der Zahnersatz unterspülbar ist. Die Schwebebrücke sitzt nicht auf dem Kiefer auf, sondern ist in einem Bogen über der Lücke befestigt und daher unterspülbar. Verwendet wird sie in erster Linie im nicht sichtbaren Bereich der Backenzähne.

Basisbrücke: Sie wird immer dann verwendet, wenn eine Lücke von einem oder mehreren Zähnen im Frontbereich zu schließen ist. Sie sitzt direkt auf dem Kiefer auf. Da diese Brücken im sichtbaren Bereich eingesetzt werden, ist es besonders wichtig, dass sie unauffällig sind und sich optisch an die natürlichen Zähne anpassen. Bei diesem Zahnersatz ist die Mundhygiene ein besonders wichtiger Aspekt, da sich unter der Brücke schnell übelriechende Bakterien bilden können.

Freiendbrücke: Bei dieser Brückenart kann nur eine Zahnlücke geschlossen werden. Sie wird von zwei zusammenhängenden Ankerzähnen an einer Seit gehalten und nur an einer Stelle von einem Anker gehalten und ist daher nur bedingt belastbar. Die Reinigung erweist sich als schwierig, daher ist auch bei dieser Zahnersatzform auf gute Hygiene im Mund zu achten.

Verbundbrücke: Sie wird auch als Kombinationsbrücke bezeichnet. Hier wird die Brücke an einem Zahn und an einem Implantat verankert. Der Vorteil ist, dass dadurch nur ein Zahn beschliffen werden muss. Wird die Brücke nur von einem Implantat gehalten, spricht man von einer Implantatbrücke.

Klebebrücke: Die Klebebrücke wird auch als Adhäsivbrücke bezeichnet. Sie hat auf beiden Seiten einen Anker. Bei dieser Technik wird der Anker allerdings festgeklebt. Bei diesem Zahnersatz müssen die Kronen der benachbarten Zähne nicht extra beschliffen werden. Zur sicheren Befestigung wird lediglich die Zungenseite der Nachbarzähne für die Klebestellen der Anker leicht angeschliffen.

Herausnehmbare Brücken: Die meisten Brücken sind fest im Gebiss verankert. Sie werden immer dann eingesetzt, wenn entweder mehrere Lücken vorhanden sind oder wenn bereits große Lücken mit einer Brücke geschlossen wurden und der Restzahnbestand zu gering ist.




Bewertung abgeben ...
Klicken Sie auf die Sterne um Ihre Bewertung abzugeben.

Artikel kommentieren:


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

Ihr Kommentar:*


Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus

Bisher:

Keine Kommentare

404 Not Found

Not Found

The requested URL /php_includes/zahnexpertenforum_visitenkarte_detailansicht.php was not found on this server.

Ihr Ansprechpartner

imc marketing services GmbH & Co. KG
Wolfgang Hentschel
Hauptstraße 104
69424 Mühlhausen

Tel. 06222 305383-53
info@implantat-spezialisten-deutschland.de
www.implantat-spezialisten-deutschland.de


Auf www.implantat-spezialisten-deutschland.de
können sich Patienten zu Zahnimplantaten informieren. Wir ersetzen nicht die professionelle Beratung oder Behandlung durch einen kompetenten Zahnarzt.